Verein und Organisation

Die Bürgerhilfe Sozialpsychiatrie Frankfurt am Main e.V. ist eine von mehreren Organisationen der ambulanten sozialpsychiatrischen Versorgung in Frankfurt. Die Aufgabe und Intention des Vereins besteht seit dem Gründungsjahr 1970 darin, Projekte, Initiativen, Angebote und Dienstleistungen zu gründen, zu fördern und durchzuführen, die der Integration und Teilhabe psychisch kranker Menschen in der Gesellschaft dienen. Dies geschieht im Rahmen des satzungsgemäßen bürgerschaftlichen und sozialpolitischen Engagements sowie im Auftrag der öffentlichen Verwaltung und auf der Grundlage der Sozialgesetzgebung (Eingliederungshilfe, Rehabilitation und Teilhabe für Menschen mit Beeinträchtigungen; Sozialhilfe und Grundsicherung bei Erwerbsminderung). Die Bürgerhilfe ist aktuell tätig mit:

  • Betrieb von Diensten und Einrichtungen zur Beratung und Betreuung
  • Beteiligung an der regionalen psychosozialen Versorgung (Gemeindepsychiatrischer Verbund Frankfurt), hierbei Übernahme der Versorgungsverpflichtung für den Sektor Frankfurt-Süd
  • Öffentlichkeits-, Beratungs-und Aufklärungsarbeit (Herausgabe einer Zeitschrift, Beratungs-und Fortbildungsangebote, Öffentliche Informationen in gedruckter und digitaler Form, Mitarbeit in Fachgremien)

Im Rahmen der beschriebenen Tätigkeiten werden mehrere hundert chronisch psychisch kranke Menschen oder Menschen mit psychosozialen Problemen sowie deren Angehörige und Menschen aus dem sozialen Umfeld beraten und betreut. Die Bürgerhilfe beschäftigt zu diesem Zweck ca. 60 zumeist hauptamtliche und fachlich entsprechend qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Nach oben